Freizeit und Reisen

 

Das Leben genießen

Das Leben genießen - trotz Risiko? ...

... haben wir die Deutschen gefragt. Die Ergebnisse sind teilweise erstaunlich: unter anderem hatten 34 Prozent im Straßenverkehr schon mindestens einen Unfall. Deswegen spielt Fahrrad fahren eine große Rolle in unserem Dossier "Leben genießen". Außerdem erfahren Sie mehr über Extremsport und Unfallschutz, Grillen, Gärtnern und das richtige Zusammenleben von Kind und Hund.  

      

Dossier: Urlaub

Uns Deutschen ist die Sicherheit im Urlaub ein hohes Anliegen. 60 Prozent der Deutschen würden nur in Urlaubsländer mit einer vernünftigen medizinischen Infrastruktur reisen. Zwei von drei Personen haben sicherheitshalber noch eine Reiseapotheke im Gepäck - was sonst alles eingepackt werden soll, verrät die Checkliste Urlaub. Ausserdem erfahren Sie, ob eine Imfpung sinnvoll ist. Eine Reiserücktrittsversicherung ist für jeden zweiten Deutschen ein Muss.  

      

Im Stehen paddeln

Sogenannte Trendsportarten üben auf immer mehr Bundesbürger ihre Faszination aus. Immerhin 44 Prozent der Deutschen könnten sich zumindest vorstellen, eine dieser angesagten Sportarten einmal auszuprobieren. Eine neue Trendsportart im kommenden Sommer dürfte das sogenannte Stand Up Paddling (SUP) sein.

     

Tierischer Freundschaftsdienst

In Deutschland dürften Schätzungen zufolge mehr als 20 Millionen Haustiere leben, immerhin jeder dritte Haushalt besitzt einen Mitbewohner wie Hund, Katze, Wellensittich oder Meerschweinchen. Nicht nur zur Urlaubszeit bitten Tierhalter öfter einmal Nachbarn oder Freunde, für ein paar Tage der Abwesenheit auf ihre Lieblinge aufzupassen. Wer sich vorübergehend etwa als "Hundesitter" betätigt, hat daran meist nicht nur Freude - er geht auch Risiken ein.

   

Mit E-Bikes sicher durch den Sommer

E-Bikes, die mit einem eingebauten Elektromotor die eigene Muskelkraft unterstützen, werden immer beliebter: Nach Angaben des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) lassen sich bereits weit mehr als eine Million Bundesbürger auf diese Weise helfen.

 

Damit im Ausland nichts schief geht

Zehntausende junge Deutsche lassen sich vorübergehend im Ausland nieder. Sie beweisen damit, dass sie flexibel, mobil und Fremden gegenüber aufgeschlossen sind. Zusammen mit den erworbenen Sprachkenntnissen sind dies beste Empfehlungen - auch für eine spätere Karriere.

 

DOSSIER: Sicher auf zwei Rädern

Der Raum auf Deutschlands Straßen ist knapp: Radler müssen sich Wege und Plätze mit Autofahrern, Fußgängern und dem öffentlichen Nahverkehr teilen. Aus dem früher weitgehend friedlichen Miteinander ist inzwischen oftmals ein Kampf "jeder gegen jeden" geworden. Am sichersten radelt es sich durch den Verkehr, wenn man sich an die Regeln hält - ob alleine oder mit Kind.

 

DOSSIER: Der Trend zum Teilen

Carsharing ist in: Weil auch immer mehr junge Leute kein eigenes Fahrzeug mehr wollen, sind selbst namhafte Autohersteller mit modernen Konzepten in dieses Geschäft eingestiegen. Sie verteilen beispielsweise ihre Autos im Stadtgebiet. Wer eines braucht, ortet es per Smartphone, steigt ein und lässt es nach der Fahrt einfach am Ziel stehen.

 

Gesunde Gartenlust für alle

Was die stolzen Besitzer eines Schrebergartens längst ahnten, hat eine holländische Studie im vergangenen Jahr bestätigt: Gärtnern hält gesund und stärkt das Wohlbefinden. Die Wissenschaftler befragten Besitzer von Kleingärten sowie ihre Nachbarn ohne eigenen Garten. Vor allem in der Saison legten die Menschen mit Garten einen zusätzlichen Tag mit körperlicher Aktivität pro Woche ein.

 

Als Au-pair unterwegs - aber nur mit Versicherung

Der Traum vieler junger Menschen sind Auslandsaufenthalte, um mal aus dem Alltagstrott herauszukommen, Neues zu erleben und Erfahrungen zu sammeln. Diese Aufenthalte sind außerdem eine gute Möglichkeit, Referenzen für das anstehende Berufsleben zu sammeln - viele Arbeitgeber legen darauf mittlerweile großen Wert. Bevor es ins Ausland geht, sollte man aber daran denken, sich ausreichend zu versichern - egal, ob der Aufenthalt einen Monat, sechs oder auch zwölf Monate dauert.

 

Ohne Sorgen in die Ferien

Sommer, Sonne, Ferienzeit: Die schönsten Wochen des Jahres stehen bevor. Mit möglichen Unfällen oder Krankheiten setzt sich bei aller Vorfreude niemand gerne auseinander. Gerade bei stationären Aufenthalten im Ausland kommen auf die Urlauber aber schnell unerwartete Kosten zu, die zumindest teilweise aus eigener Tasche bezahlt werden müssen.

   

Was Griller bei ihrem Freiluftvergnügen beachten sollten

Das Grillen gehört zu den sommerlichen Lieblingsbeschäftigungen der Deutschen. Was dem einen schmeckt, kann dem Nachbarn allerdings unter Umständen stinken. Immer wieder beschäftigen sich Gerichte deshalb mit Klagen wegen der Nebenwirkungen des Grillens. Das Problem: Konkrete gesetzliche Vorgaben gibt es nicht, die Richter selbst müssen die entsprechenden Spielregeln formulieren.

 

Gefährliche Trendsportarten

Slacklining im Park, Kitesurfen auf dem Wasser, Freeclimbing im Gebirge oder in der Kletterhalle: Sogenannte Trendsportarten üben auf immer mehr Bundesbürger ihre Faszination aus. Immerhin 44 Prozent der Deutschen könnten sich zumindest vorstellen, eine dieser angesagten Sportarten einmal auszuprobieren.

 

Checkliste: Fit auf winterlichen Straßen

Ob Winterreifen aufziehen, Frostschutzmittel einfüllen oder Schneeketten anlegen - mit unseren Tipps kommen Sie und Ihr Auto gut durch den Winter.

 

Checkliste: Fit für den Urlaub

Ihre schönsten Wochen des Jahres sollen eine rundum gelungene Aktion
werden. Bevor es an den Start geht, gibt es viel zu planen und zu bedenken. Damit Sie die wichtigsten Dinge im Gepäck haben, hier einige hilfreiche Listen und Informationen. Viel Spaß beim Koffer packen!

Diesen Artikel teilen:

(Autor)Bitte die Seite neu laden, wenn die Sharing-Buttons nicht angezeigt werden! (F5)

AktionsNummer:n.a. VermittlerNummer: ,