Sterbegeldversicherung

  • Service

    Sie erreichen uns täglich
    von 7-24 Uhr per Telefon - gebührenfrei!

  • Jetzt neu: Mit zwei einfachen Gesundheitsfragen
  • Günstig: Sie sichern sich einen vorteilhaften Beitrag
  • Wirksam: Ihre Hinterbliebenen sind effektiv abgesichert

Sterbegeldversicherung: Tarif STERBEGELD-VORSORGE mit Gesundheitsfragen (31)

Schon heute für den Todesfall vorsorgen: Die neue Sterbegeldversicherung mit nur zwei einfachen Gesundheitsfragen. Regeln Sie jetzt alles in Ihrem Sinne. Dann wissen Sie, dass eine würdevolle Bestattung gesichert ist - ein gutes Gefühl.

Berechnungsbeispiel für die Sterbegeldversicherung mit Gesundheitsfragen

Versicherungssumme:
5.000 €
Eintrittsalter:
50 Jahre
Beitragszahlungsdauer:
35 Jahre

Bruttobeitrag 18,41 €

Monatsbeitrag

Info:

Durch die Gewinn-Beteiligung reduziert sich Ihr Brutto-Beitrag um 24 %, so dass Sie nur den hier genannten Netto-Beitrag (Zahl-Beitrag) zahlen. Dieser Netto-Beitrag kann nicht für die gesamte Vertrags-Dauer garantiert werden. Er gilt, solange die Gewinn-Anteile unverändert bleiben.

13,99 € Angebot anfordern

Leistungen der Sterbegeldversicherung mit Gesundheitsfragen

Tarif:

STERBEGELD-VORSORGE mit Gesundheitsfragen

Leistungen im Todesfall:

Bei Tod nach Ablauf der Aufbauzeit wird die volle Versicherungssumme ausbezahlt. Bei Unfalltod wird die volle Versicherungssumme geleistet, auch wenn die Aufbauzeit noch nicht vorüber ist. Bei Tod der versicherten Person während der Aufbauzeit werden die bis dahin in die Sterbegeldversicherung eingezahlten Beiträge erstattet.

Gewinnbeteiligung:

Sie erhalten eine Gewinnbeteiligung in Form eines Beitragsvorwegabzugs. Dieser reduziert Ihren Beitrag. Die Gewinnbeteiligung wird jedes Jahr neu festgelegt. Sie kann nicht für die gesamte Vertrags-Dauer garantiert werden.

Gesundheitsfragen:

Es gibt nur zwei einfache Gesundheitsfragen, die lediglich mit "Ja" oder "Nein" beantwortet werden müssen.

Mindestversicherungssumme:

1.500 €

Mindestbeitrag:

5 € pro Monat

Zahlungsmittel:

Bankeinzug

Zahlungsweise:

Monatlich
Vierteljährlich
Halbjährlich
Jährlich

Hinweis:

Die Angebote von ERGO Direkt Versicherungen gelten nur für Personen, die ihren ständigen Wohnsitz und eine Bankverbindung in Deutschland haben

Tarifinformationen:

Nach dem Wegfall des Sterbegeldes der gesetzlichen Krankenkasse ist eine private Vorsorge für den Todesfall äußerst empfehlenswert. Hierfür gibt es die günstige Sterbegeldversicherung mit zwei einfachen Gesundheitsfragen von ERGO Direkt. Diese wirksame Vorsorge erspart Ihren Angehörigen im Trauerfall hohe Kosten. Eine Sterbegeldversicherung leistet schnell – damit zu all dem seelischen Schmerz nicht auch noch handfeste finanzielle Probleme kommen. Denn eine würdige Bestattung kann heute leicht 5.000 bis 7.000 € kosten. Viel Geld, das die Hinterbliebenen in kurzer Zeit bereitstellen müssen. Mit unserer Sterbegeldversicherung mit einfachen Gesundheitsfragen wissen Sie, dass alles gut und vorausschauend geregelt ist.

Was macht die Sterbegeldversicherung von ERGO Direkt Versicherungen so besonders?

Die vereinbarte Versicherungssumme von mindestens 1.500 € wird im Todesfall an die von Ihnen bestimmte Person ausbezahlt. Der Abschluss dieser Sterbegeldversicherung mit einer einfachen Gesundheitsprüfung ist jederzeit möglich. Sie brauchen nur zwei Gesundheitsfragen beantworten. Der volle Versicherungsschutz tritt nach der Aufbauzeit in Kraft, bei Unfalltod sogar sofort. Zudem erhalten Sie bei Vertragsabschluss Ihrer Sterbegeldversicherung von ERGO Direkt Versicherungen neben einem exklusiven Vorsorge-Ordner für den Ernstfall zusätzlich wichtige Hilfeleistungen. So beinhaltet Ihre Sterbegeldversicherung zum Beispiel eine telefonische Beratung zum Thema Testament und Vererben, sowie die Empfehlung eines seriösen Bestatters in Ihrer Nähe. Mit den vielfältigen Hilfestellungen, die Ihnen unsere Sterbegeldversicherung bietet, kommen Ihre Hinterbliebenen mit Sicherheit etwas leichter durch diese schwierige Lebensphase.

Wie erhalte ich den Versicherungsschutz der Sterbegeldversicherung mit Gesundheitsfragen?

Damit Sie schon zu Lebzeiten alles optimal regeln können, beraten Sie unsere freundlichen Experten gerne zu allen Fragen rund um die private Todesfallversicherung. Rufen Sie einfach mal an und nutzen Sie die gebührenfreie Servicenummer. Dies gilt natürlich auch für die  Beantwortung der einfachen Gesundheitsfragen. Falls Sie unsicher sind, was Sie hier angeben sollten, informieren Sie sich bitte vorher ausführlich. Die Sterbegeldversicherung von ERGO Direkt können Sie natürlich auch direkt online abschließen.

Der Nutzen Ihrer Sterbegeldversicherung

 

Für manche Menschen erscheint eine Sterbegeldversicherung im Vergleich zu einer Sparanlage bei der Bank weniger gewinnbringend. Folgende Fakten werden hierbei jedoch außer Acht gelassen:

Bis ausreichend Geld für eine würdige Bestattung auf einem Bankkonto angespart ist, dauert es im Normalfall viele Jahre. Falls Sie selbst während dieser Zeitspanne versterben sollten, erhalten Ihre Hinterbliebenen nur diesen bereits angesammelten Betrag. Und keinen Cent mehr.

Anders ist es bei der Sterbegeldversicherung von ERGO Direkt. Bei dieser bekommen Ihre Angehörigen schon nach der Aufbauzeit die volle Versicherungssumme. Bei Unfalltod wird sogar sofort ab Vertragsbeginn die volle Leistung ausgezahlt. Ein wichtiger Vorteil, den Sie bedenken sollten.

Und noch ein weiterer Aspekt kommt bei der Sterbegeldversicherung hinzu: Ihre Hinterblieben wissen sofort, was mit dem Geld aus dieser umsichtigen Vorsorge  passieren soll. Auch dies ist bei einem eventuell vorhandenden Sparkonto nicht immer der Fall. Hier gilt der bewährte Spruch: Gut, wenn alles geregelt ist.

Bestattungskosten für eine übliche Bestattung

Eine Bestattung kann heute richtig teuer werden

 

Nicht nur die normalen Lebenshaltungskosten steigen stetig an. Auch eine würdige und stilvolle Beisetzung wird von Jahr zu Jahr teurer. Wie Stiftung Warentest in einer aktuellen Untersuchung (Spezial Bestattung, März 2013) herausfand, fallen für den letzten Abschied im Durchschnitt bis zu 7.000 € oder mehr an.

Für die Angehörigen sind dann in kurzer Zeit viele Rechnungen zu bezahlen: für die Bestattung, die Grabnutzungsgebühren sowie Kosten für die Nutzung von Friedhofseinrichtungen und weiteren Behördenleistungen.

Und auch die Überführung des Leichnams, ein schöner Blumenschmuck, Traueranzeigen und die Einrichtung des Grabs gehen richtig ins Geld. Findet dann noch eine anschließende Trauerfeier mit Essen und Trinken statt, muss auch diese von der Familie ausgerichtet werden. Und damit nicht genug. Selbst nach einer Bestattung entstehen noch Kosten – etwa durch eine regelmäßige Grabpflege.

Stiftung Warentest zeigt in ihrem Sonderheft „Bestattung“ vom März 2013 folgende Übersicht:

Kosten

Erdbestattung:

Feuerbestattung:

Gebühren für Urkunden

92 €

127 €

Friedhofsgebühren

1.680 €

1.485 €

Bestatterleistung

1.690 €

1.425 €

Steinmetzleistung

2.480 €

1.930 €

Gärtnerleistung

515 €

365 €

Trauerfeier

690 €

680 €

Gesamtkosten

7.147 €

6.012 €

Checkliste: Was tun im Todesfall

1. Unmittelbar nach Eintritt des Todes

 

• Ist der Tod zu Hause eingetreten, den Arzt rufen, damit dieser den Totenschein ausstellen kann.

• Die nächsten Angehörigen benachrichtigen.

• Verfügungen und Verträge des/der Verstorbenen sichten (Bestattungsvorbereitung, Willenserklärung etc.) und dementsprechend handeln.

• Die wichtigsten Unterlagen zusammenstellen: Personalausweis/Pass, Geburtsurkunde (bei Ledigen), Heiratsurkunde oder Familienbuch, Stammbuch, ggf. Sterbeurkunde des Ehepartners, ggf. Scheidungsurteil, Krankenkassenunterlagen, Rentenunterlagen (Rentenvers.-Nr.), Lebensversicherungs-Policen, Sterbegeld-Absicherung

2. In den Tagen vor der Beerdigung (innerhalb von drei Tagen nach dem Todesfall)

 

• Sofern vom Verstorbenen nicht bereits festgelegt, einen Bestatter auswählen.

• Den Bestattungsvertrag absprechen: Wer übernimmt welche Aufgaben?

• Den Sarg und die Totenkleidung aussuchen.

• Den Verstorbenen in die Leichenhalle überführen (lassen).

• Die Sterbeurkunde beim Standesamt ausstellen lassen.

• Die Lebens- und/oder Unfallversicherung in Kenntnis setzen.

• Die Krankenkasse des/der Verstorbenen in Kenntnis setzen.

• Einen Erbschein beantragen.

 

• Die Art der Bestattung und den Friedhof wählen.

• Grabnutzungsrechte erwerben bzw. verlängern.

• Mit dem Friedhofträger den Beerdigungs-Termin vereinbaren.

• Bei einer Feuerbestattung die Genehmigung des Krematoriums einholen.

• Termin mit dem Pfarrer oder Trauerredner vereinbaren.

• Gemeinsam mit ihm den Inhalt der Trauerrede besprechen.

 

• Eventuell eine Todesanzeige veröffentlichen und/oder Trauerkarten versenden.

• Eine Gärtnerei mit der Blumenschmuck-Dekoration von Trauerhalle und Grab beauftragen.

• Ein Restaurant für die gemeinsame Trauer-Mahlzeit reservieren.

• Die passende Kleidung für die Beerdigung auswählen.

3. In den Tagen nach der Beerdigung

 

• Eine Danksagung an die Trauernden verschicken oder in die Zeitung setzen.

• Den noch laufenden Zahlungsverkehr des/der Verstorbenen stoppen.

• Mögliche bestehende finanzielle Ansprüche gegenüber Versicherungen, Krankenkassen, Behörden etc. geltend machen.

• Die Wohnsituation klären (evtl. Mietvertrag, Strom, Telefon etc. kündigen).

• Bestehende Verträge, Mitgliedschaften und Abonnements aufheben.

4. In den Wochen nach der Beerdigung

 

• Nach ca. vier bis sechs Wochen Kränze und Blumenschmuck abräumen und die Grabpflege klären.

• Einen Steinmetz mit einem Grabmal und der Einfassung beauftragen.

• Eine Akte mit allen nach dem Todesfall erworbenen Dokumenten anlegen (Sterbeurkunde, Grabnutzung, Grabpflege, Erbschein, usw.).

Bestattungsarten

Erdbestattung

 

Es gibt sie schon seit tausenden von Jahren: Die Erdbestattung zählt zu den ältesten Bestattungsritualen der Menschheit und ist in aller Welt gebräuchlich. Auch heute noch wird diese Bestattungsart in Deutschland in den meisten Fällen verwendet. Im Volksmund wird daher häufig der Begriff „Beerdigung“ gewählt, auch wenn es um Bestattungen im Allgemeinen geht. Erdbestattungen sind in der Regel teuerer als Urnenbeisetzungen. Zum einen deshalb, weil ein größeres Grab ausgehoben werden muss und hierfür höhere Gebühren anfallen können. Zum anderen sind die Mietgebühren für ein Urnengrab auf den meisten Friedhöfen günstiger, als für eine herkömmliche Grabstelle.

Für eine Erdbestattung bietet sich ein Reihengrab oder ein sogenanntes Wahlgrab an. In Reihengräbern wird jeweils nur eine Person beigesetzt. Außerdem kann die Ruhezeit (von mindestens 20 Jahren) nicht verlängert werden kann. Das bedeutet: Nach Ablauf dieser Frist wird das Grab aufgelöst. Wahlgräber werden von den Angehörigen selbst ausgesucht und sind meist für die Beerdigung mehrerer Personen geeignet. Bei einem Wahlgrab kann die Ruhezeit verlängert werden, d.h. die Grabstätte könnte sogar mehrere Jahrhunderte Bestand haben.

Feuerbestattung

 

Diese Art der Bestattung ist in den letzten Jahrzehnten immer verbreiteter geworden. Niedrigere Kosten und eine weniger aufwändige Grabpflege mögen Gründe hierfür sein.  Bei einer Feuerbestattung oder Einäscherung wird der Leichnam des Verstorbenen in ein Krematorium überführt. Dort werden die sterblichen Überreste verbrannt. Bei dieser Zeremonie findet eine Trauerfeier mit Hinterbliebenen und Freunden statt.

Die Asche mit der Urne des Verstorbenen wird einige Zeit später auf dem Friedhof beigesetzt. Dies erfolgt meist im kleineren Kreis. Allerdings muss in Deutschland auch die Urnenbeisetzung auf einem Friedhof stattfinden, weil hierzulande der sogenannte Friedhofszwang herrscht. Die Urne des Toten kann also nicht, wie früher oft noch üblich, mit nach Hause genommen werden.

Baumbestattung

 

In Zeiten, in denen die alten Religionen und Riten schon viel von ihrer Verbindlichkeit verloren haben, ist auch die Baumbestattung immer mehr gefragt. Sie gehört zu den alternativen Bestattungsformen. Mehrere Unternehmen und auch zahlreiche Friedhöfe in Deutschland bieten Baumbestattungen an. Für die Baumbestattung wird zuvor der Leichnam des Verstorbenen eingeäschert. Dann kann die Urne in einem Friedwald beigesetzt werden.

Urnen für diesen Zweck bestehen oft aus biologisch abbaubarem Material. Eine besondere Grabpflege ist bei der Baumbestattung nicht notwendig. Bestattungskosten oder Ruhezeiten richten sich je nach Anbieter und Friedhof.

Fragen und Antworten zu Ihrer Sterbegeldversicherung

Wie unterscheidet sich die Sterbegeldversicherung von einer Risikolebensversicherung?

 

Bei der Sterbegeldversicherung von ERGO Direkt müssen Sie nur 2 einfache Gesundheitsfragen beantworten. Anders bei der Risikolebensversicherung: Hier findet eine genauere Gesundheitsprüfung statt.

Außerdem ist die Versicherungsdauer nicht wie bei der Risikolebensversicherung auf einen bestimmten Zeitraum begrenzt. Nach Ende der Beitragspflicht bietet Ihnen die Sterbegeldversicherung beitragsfreien Versicherungsschutz. Wenn Sie nicht wissen, welche Art der Vorsorge für Sie geeignet ist, lassen Sie sich einfach mal beraten. Telefonisch, per Skype und Live-Chat.

Was bringt die Gewinn-Beteiligung?

 

Sie erhalten eine Gewinn-Beteiligung. Diese erfolgt durch einen Beitragsvorwegabzug. Damit reduziert sich Ihr Brutto-Beitrag. Sie brauchen lediglich einen niedrigeren Netto-Beitrag zahlen. Somit profitieren Sie Monat für Monat von diesem Gewinn-System. Und das von Anfang an. Bitte beachten Sie: Dieser Netto-Beitrag kann nicht für die gesamte Vertrags-Dauer garantiert werden.

Warum gibt es eine Aufbauzeit und Gesundheitsfragen?

 

Wir möchten das Risiko für unsere Versichertengemeinschaft so gering halten, wie möglich. Hierzu dient die Aufbauzeit und die zwei einfachen Gesundheitsfragen. Auf diese Weise können wir allen Kunden dauerhaft günstige Beiträge anbieten.

Die Aufbauzeit für diese Vorsorge beträgt drei Jahre. Bei Unfalltod leisten wir sofort die volle Versicherungssumme. Bei den Gesundheitsfragen ist eine kurze Antwort mit „Ja“ oder „Nein“ vollkommen ausreichend – ausführliche Antworten sind nicht notwendig. Wenn Sie weitere Informationen zur Sterbegeldversicherung wünschen, nutzen Sie unsere telefonische Beratung. Oder melden Sie sich per Skype oder Live-Chat.

Persönliche Beratung

  • Telefon

    Wir beraten Sie gerne persönlich. 0800 / 666 9000

    Täglich 7-24 Uhr - gebührenfrei!

    Weitere Kontaktmöglichkeiten
  • Chat
    Onlineberatung
  • Haben Sie Fragen? Wir helfen gerne weiter.

    Zum Kontaktformular
  • Skype

    Skype - Ihre persönliche Online-Beratung.

    Mo.-So. von 8 - 24 Uhr.

Unsere Widerrufsgarantie

Sie können deutlich länger als gesetzlich vorgeschrieben - nämlich bis zu 60 Tage nach Erhalt der Vertragsunterlagen - den Vertrag widerrufen. Ohne Angabe von Gründen. Die Frist ist eingehalten, wenn Sie rechtzeitig eine Widerrufserklärung absenden.

Daniel von Borries
Vorstandsvorsitzender

Empfehlen
AktionsNummer:n.a. VermittlerNummer: ,