Welche Geldanlage ist die richtige?

Ein altes Sprichwort sagt: „Beim Geld hört die Freundschaft auf.“ Und so ist es auch meistens. Wer sich für eine Geldanlage entscheidet, will sicher sein, dass sein Erspartes gut aufbewahrt ist und ansehnliche Zinsen abwirft. Betrachten Sie die Sache am besten möglichst nüchtern und ohne viele Emotionen. Gier nach hohen Renditen ist meist ein schlechter Ratgeber. Vorsicht auch bei Beratern aller Art, die Ihnen zu einer bestimmten Geldanlage raten. Sie müssen sich schon selbst informieren – blindes Vertrauen bringt hier nichts. Auch sollte jede Geldanlage von Zeit zu Zeit überprüft werden. Passt noch alles? Oder muss vielleicht Geld umgeschichtet werden? Nachfolgend einige grundlegende Tipps und Regeln, die bei der Wahl der richtigen Geldanlage helfen:

Geldanlage und Rendite

Eine Geldanlage soll sich lohnen. Ganz klar, ansonsten könnte man das Geld auch zuhause im Sparstrumpf aufbewahren. Doch hier kommt schon die erste Warnung: Vorsicht, wenn hohe Renditen locken! Dann lauern in der Regel auch große Risiken für die Geldanlage. Die Börse ist dafür ein gutes Beispiel. Aktien können hohe Gewinne einbringen, aber auch herbe Verluste einfahren. Das Auf und Ab an den Finanzmärkten ist nicht für jeden Anleger geeignet. Wer auf der sicheren Seite sein möchte, wählt lieber ein Tages-, Monats- oder Festgeld, bei dem die Zinsen garantiert sind. Oder eine Kapitallebensversicherung, bei der die Zinsen teilweise festgeschrieben sind. Generell gilt: Je mehr Rendite eine Geldanlage bringt, desto höher ist auch das Risiko eines Verlusts. Wer auf viel Sicherheit Wert legt, darf keine übertrieben hohe Rendite erwarten.

Wie sicher ist meine Geldanlage?

Nur die wenigsten Anleger können es sich leisten, mit ihrem Kapital voll auf Risiko zu setzen. Die meisten sind sorgsam darauf bedacht, dass am Ende wenigstens das eingezahlte Kapital wieder zurückfließt. In heutigen Zeiten von Eurokrise und niedrigen Zinsen setzen viele Anleger auf Immobilien, Stichwort „Betongold“. Eine Immobilie bietet mehrere Vorteile: Man kann sie selbst bewohnen und ist von hohen Mietpreisen weitgehend unabhängig. Ein Totalverlust ist bei dieser Geldanlage nahezu ausgeschlossen. Doch Vorsicht: Ob eine Immobilie gute Wertsteigerung bringt, ist nicht sicher. Verschuldung durch Kredite, Instandhaltungskosten, schlechte Lage und Erbstreit bringen oft ein böses Erwachen. Ganz anders hier die Versicherung. Das steckt das Wort „Sicherheit“ schon mit drin. Bei einer privaten Rente weiß der Geldanleger relativ genau, was er später zu erwarten hat. Will er zum Beispiel einen größeren Betrag auf einmal anlegen, bietet sich eine Privatrente mit Einmalbeitrag an. Diese bringt Monat für Monat mehr Geld – der Anleger muss sich außerdem um nichts kümmern.

Extra-Tipp: Setzen Sie bei Ihrer Geldanlage nicht alles auf eine Karte. Verteilen Sie Ihr Kapital und wählen Sie verschiedene Absicherungsmöglichkeiten. Falls es dann mit einer Geldanlage nicht so gut läuft, können Sie vielleicht durch eine andere Vorsorge ausgleichen.

Wenn Sie bei der Geldanlage nicht nur an sich denken, sondern auch an Ihre Kinder oder Enkel, gibt es eine weitere sinnvolle Möglichkeit. Mit einer Ausbildungsversicherung schaffen Sie Ihrem Schützling einen besseren Start ins Erwachsenenleben. Denn man kann nie wissen, wie das Leben so spielt. Mit dieser umsichtigen Vorsorge ist sichergestellt, dass auch im Todesfall der versicherten Person ausreichend Geld zur Verfügung steht, wenn Ihr Schützling es besonders nötig braucht: Für eine gute Ausbildung, den Führerschein oder auch die erste eigene Wohnung. Und Sie können sicher sein, dass Ihr Erspartes auf jeden Fall in der Familie bleibt und einen guten Zweck erfüllt.

Wie flüssig ist die Geldanlage?

Ein weiterer wichtiger Aspekt: Wie flüssig oder „liquide“ ist die Geldanlage? Ein gutes Beispiel für hohe Liquidität ist ein Monatsgeldkonto. Falls Sie mal Bares brauchen sollten, heben Sie es einfach von diesem Konto ab. Die Waschmaschine streikt oder ein Urlaub in der Südsee wartet – schon ist das Geld da! Eine Immobilie dagegen lässt sich nicht so schnell in Bares verwandeln. Wer will schon gleich seine Wohnung verkaufen, wenn er ein neues Auto braucht? Achten Sie also bei Ihrer Geldanlage unbedingt darauf, dass Sie auf einen Teil auch kurzfristig zugreifen können. Denn im Leben läuft nicht alles nach Plan. Wer hier flexibel bleibt, ist im Vorteil. Doch manche Entwicklungen kann auch der umsichtigste Geldanleger nicht verhindern. Eine teure Scheidung vernichtet immer große Mengen des vorher angesammelten Kapitals. Dasselbe gilt für unerwartete Todesfälle in der Familie oder bei Berufsunfähigkeit. Überprüfen Sie daher auf jeden Fall auch Ihre Absicherungen.

Geldanlage mit Gold

Noch ein paar Worte zu diesem Modethema: Gold erfreut sich seit vielen Jahren großer Beliebtheit als sehr sichere Geldanlage. Das glänzende Edelmetall hat immer einen gewissen Wert – ein totaler Verlust ist also ausgeschlossen. Doch es gibt auch Nachteile. Beim Kauf sind in der Regel Aufschläge zu zahlen. Diese mindern die Wertsteigerung Ihrer Geldanlage. Gold wirft keine laufende Rendite ab. Außerdem kann der Goldpreis stark schwanken. Ein weiteres Problem ist die Aufbewahrung, die sicher sein muss. Experten raten daher, Gold nur als Beimischung im Anlage-Mix einzusetzen und ansonsten andere bewährte Formen der Geldanlage zu nutzen.

Am Ende sind Sie selbst gefragt. Für welche Geldanlage entscheiden Sie sich? Ob Ihre Strategie gut war, wird erst die Zukunft zeigen. Doch wie sagte schon der amerikanische Millionär John D. Rockefeller:
„Es ist besser, einen Tag im Monat über sein Geld nachzudenken, als einen ganzen Monat dafür zu arbeiten.“

Diesen Artikel teilen:

(Autor)Bitte die Seite neu laden, wenn die Sharing-Buttons nicht angezeigt werden! (F5)

AktionsNummer:n.a. VermittlerNummer: ,