Fahranfänger


Wichtige Tipps für Fahranfänger


Der Führerschein ist gemacht – jetzt kommt das erste eigene Auto. Oder vielleicht ein stylishes Motorrad? Fahranfänger lieben die neu gewonnene Mobilität und wollen viel Fahrspaß. Damit dieser nicht zu kurz kommt und die Kosten im Rahmen bleiben, jetzt einige Tipps:

Kfz-Versicherung für Fahranfänger

 

Wie Untersuchungen zeigen, haben gerade Fahranfänger überdurchschnittlich viele und oftmals auch schwere Unfälle. Das treibt  natürlich die Kosten für die Kfz-Versicherung in die Höhe. Wenn Sie jedoch einige Kniffe kennen, sparen Sie hier leicht einige hundert Euro pro Jahr.

 

  • Versuchen Sie, das erste eigene Auto als Zweitwagen der Eltern oder Großeltern zu versichern. Doch aufgepasst: Sollten dann Strafzettel wegen Falschparkens oder zu schnellen Fahrens kommen, bleibt das natürlich nicht unbemerkt. Wenn Sie später einige schadensfreie Jahre haben, können Sie die Versicherung auf sich selbst übertragen lassen.

 

  • Opa oder Oma haben das Fahren aufgegeben? Vielleicht findet sich hier noch ein Schadensfreiheits-Rabatt, den Sie für sich nutzen können.

 

  • Übernehmen Sie die Schadensfreiheitsklasse (SF-Klasse) von Ihrem Moped oder Roller, die Sie zuvor gefahren haben.

 

  • Auch begleitetes Fahren ab dem Alter von 17 Jahren kann den ersten Beitrag senken.

 

  • Wählen Sie für ältere Autos, die keinen größeren Wert mehr haben, nur eine Kfz-Haftpflichtversicherung. Dies ist die günstigste Basis-Variante und vom Gesetzgeber verbindlich vorgeschrieben. Verzichten Sie auf zusätzlichen Kasko-Schutz.

 

  • Vermeiden Sie – wenn möglich – die klassischen Einsteiger-Autos. Dies sind in der Regel kleinere Pkws, wie zum Beispiel VW Golf und Opel Corsa.

Generell gilt: Als Fahranfänger starten Sie in der SF-Klasse 0. Das bedeutet, Sie zahlen volle 100 Prozent des jeweiligen Versicherungsbeitrags. Bereits nach einem halben Jahr unfallfrei erhalten Sie SF1/2 und schon sinkt der Beitrag spürbar ab. Und ohne Unfall geht es in den folgenden Jahren immer weiter runter.

Doch Achtung: Bei jedem selbst verursachten Unfall steigt der Beitrag  wieder an. Es lohnt sich also echt, etwas vorsichtiger zu fahren. Gerade Fahranfänger spüren es am eigenen Geldbeutel. Bei mehreren Unfällen in der Anfangszeit kann der Beitrag sogar über 100 Prozent ansteigen. Dann wird’s richtig teuer.

 

Tipp: Informieren Sie sich hier bei ERGO erstmal unverbindlich, was es in Ihrem Fall für Möglichkeiten gibt.