Die Reiseapotheke: Informationen und Checklisten für die wichtigsten Medikamente im Urlaub

Die Reiseapotheke ist einer der wichtigsten Bestandteile des Urlaubsgepäcks. Denn die wechselnden Temperaturen, das ungewohnte Essen und andere Hygienebedingungen sind Angriffsflächen für diverse Erkrankungen. Damit Sie im Urlaub gesund bleiben, ist eine gut ausgestattete Reiseapotheke wichtig. Diese sollte an Ihre individuellen Bedürfnisse angepasst sein.

In diesem Artikel erfahren Sie,

 

  • dass Sie bei Reisen mit Zeitverschiebung die Medikamenteneinnahme nach dem Abstand zwischen 2 Einnahmen richten sollten und nicht nach der Uhrzeit.
  • dass Fluggesellschaften strenge Vorschriften für die Mitnahme flüssiger Medikamente im Handgepäck haben.
  • dass Sie einen ärztlichen Nachweis brauchen, um bestimmte verschreibungspflichtige Medikamente im Handgepäck mitnehmen zu können.

Stellen Sie Ihre Reiseapotheke am besten vor der Reise zusammen. Denn im Ausland erschweren oft Sprachbarrieren die Versorgung mit Ihren individuellen Medikamenten.

 

Bei der Zusammenstellung der Reiseapotheke sollten Sie Folgendes beachten:

 

  • Lagerung und Transport der Medikamente
  • Sicherheitsbestimmungen der Fluggesellschaften
  • Einnahmezeiten bei Zeitverschiebung
  • Art und Teilnehmer der Reise
  • Besondere Anforderungen an das Reiseziel

Lagerung und Transport von Medikamenten auf Reisen

 

Unterwegs müssen Sie Ihre Medikamente vor Transportschäden, Sonneneinstrahlung und schwankenden Temperaturen schützen. Nehmen Sie wenn möglich alles in Originalverpackungen mit. So sind die Medikamente vor Licht geschützt, und Sie haben die Packungsbeilagen griffbereit. Arzneimittel in Tablettenform können Sie meist bei Zimmertemperatur lagern (15 bis 25°C). Geringfügige und kurzzeitige Über- oder Unterschreitungen der Temperatur sind i. d. R. unproblematisch. Große Hitze oder direktes Sonnenlicht sollten Sie jedoch vermeiden.

 

Sind Sie auf Medikamente angewiesen, die gekühlt werden müssen (2 bis 8°C), empfiehlt sich eine spezielle Kühltasche. Diese können Sie z. B. in Apotheken kaufen. Die Kühlakkus sind meist mit einer Flüssigkeit gefüllt. Daher benötigen Sie für Flugreisen eine ärztliche Bestätigung, dass die Kühlung unbedingt notwendig ist.

 

Achten Sie beim Packen der Reiseapotheke zudem auf das Verfallsdatum. Haben die Medikamente das Datum überschritten oder waren falsch gelagert, sollten Sie sie nicht mehr nutzen. Verfärbte, trübe oder aufgeblähte Tabletten bzw. Cremes oder Flüssigkeiten deuten auf verdorbene Arzneimittel hin. Packen Sie bevorzugt ungeöffnete oder erst kürzlich angebrochene Mittel in die Reiseapotheke.

 

Wichtig ist auf Reisen auch die richtige Verpackung für die Medikamente. Flüssigkeiten wie Hustensaft gibt es im Regelfall nur in kleinen Glasfläschchen. Verpacken Sie diese bruchsicher in Ihrem Gepäck, beispielsweise mit Luftpolsterfolie. Außerdem empfiehlt sich eine sichere und möglichst isolierende Verpackung zum Schutz vor Hitze und Kälte. Gut dafür geeignet ist eine speziell gepolsterte Tasche oder ein kleiner Koffer.

Sicherheitsbestimmungen der Fluggesellschaften: Was ist wichtig bei Medikamenten im Flugzeug?

 

Grundsätzlich gilt auf allen Flugreisen: Flüssigkeiten wie Hustensaft, Cremes und Salben dürfen Sie im Handgepäck in Behältnissen von jeweils maximal 100 Millilitern mitführen.

 

Jeder Passagier darf insgesamt höchstens einen Liter an Flüssigkeiten mitnehmen. Diese muss er in einem wiederverschließbaren, transparenten Beutel transportieren. Medikamente in fester Form sind dagegen ohne Einschränkung im Handgepäck erlaubt.

 

Eine Ausnahme gibt es für einige verschreibungspflichtige Medikamente, die Sie während der Flugreise einnehmen müssen. Dazu zählen beispielsweise die Insulinspritzen von Diabetikern oder Asthmasprays. Für solche Medikamente benötigen Sie einen Medikamentennachweis für den Zoll oder die Sicherheitskontrolle am Flughafen. Hausärzte stellen Ihnen auf Nachfrage ein entsprechendes englischsprachiges Attest aus.

 

Einige Länder haben strikte Einfuhrbedingungen für bestimmte Medikamente. Dazu zählen u. a. die USA, Singapur, Saudi-Arabien und China. Informationen zu Einfuhrbestimmungen und Höchstmengen bestimmter Substanzen erhalten Sie bei der Botschaft Ihres Ziellands.

Einnahme von Medikamenten bei Zeitverschiebung

 

Während einer Urlaubsreise durchqueren Sie oft mehrere Zeitzonen. Achten Sie dabei auf Medikamente, die Sie zu besonderen Tageszeiten einnehmen sollen. Ein klassisches Beispiel ist die Antibabypille. Bei der Einnahme zählt der Abstand zwischen 2 Einnahmen und nicht die Uhrzeit. Reisen Sie beispielsweise nach New York, beträgt die Zeitverschiebung 6 Stunden. Nehmen Sie ein bestimmtes Mittel also normalerweise um 8 Uhr abends ein, müssen Sie es in New York um 2 Uhr nachmittags einnehmen.

 

Einige Medikamente können Sie auch mit geringer zeitlicher Abweichung einnehmen. Das gilt vor allem dann, wenn die Einnahme im Urlaub in die Nachtstunden fällt. Sprechen Sie sich dazu am besten vorher mit Ihrem Arzt ab. So erfahren Sie, inwieweit Sie die Einnahmezeiten tatsächlich einhalten müssen.

Was gehört in die Reiseapotheke?

 

Wie Sie Ihre Reiseapotheke zusammenstellen, hängt von verschiedenen Bedingungen ab. Zusätzlich zur Grundausstattung sollten Sie daher folgende individuelle Aspekte beachten:

 

  • Ihre individuellen Bedürfnisse und Krankheiten
  • Das Reiseziel
  • Die Art der Reise
  • Die Teilnehmer der Reise

Die Grundausstattung einer Reiseapotheke

 

Zu kleineren Verletzungen und Erkrankungen kann es auf jeder Reise kommen. Zu den wichtigsten Bestandteilen jeder Reiseapotheke zählen daher:

 

  • Mittel zur Wundversorgung: Pflaster, Mullbinden, steriles Verbandszeug, Kompressen, Schere, Pinzette
  • Desinfektionsmittel
  • Schmerztabletten, Erkältungs- und Fiebermittel
  • Tabletten gegen Reiseübelkeit, Durchfall und Verstopfung
  • Verhütungsmittel
  • Sonnenschutz, Insektenschutz
  • Wund- und Heilsalben

 

Fertig gepackte Reiseapotheken können Sie auch in Apotheken kaufen. Ein solches Reiseapothekenset beinhaltet allerdings meist nur die genannte Grundausstattung. Reisen Sie in ferne Länder oder mit Kindern, erhöhen sich die Anforderungen. Das gilt auch für Sport- und Badereisen oder bei individuellen Anfälligkeiten für bestimmte Krankheiten.

Die Reiseapotheke den individuellen Bedürfnissen anpassen

Beim Packen der Reiseapotheke sind Ihre eigenen Bedürfnisse entscheidend. Neigen Sie beispielsweise zu Magen-Darm-Beschwerden, sollten Sie Tabletten gegen Durchfall und Verstopfung sowie Elektrolytpulver zum Ausgleich von Salz- und Wasserverlust in der Reiseapotheke mitnehmen.

 

Denken Sie beim Abstimmen der Menge auch daran, dass Ihr Gepäck auf Flugreisen verloren gehen könnte. Unbedingt notwendige Medikamente sollten Sie daher sowohl im Koffer als auch im Handgepäck mitnehmen.

Allergien spielen im Urlaub ebenfalls eine große Rolle. In fremden Ländern gelten andere Blütezeiten für Pflanzen. Allergiker sollten daher im Vorfeld den Pollenflugkalender des jeweiligen Reiselands prüfen und entsprechende Allergiemittel einpacken.

Die Reiseapotheke anpassen: ans Reiseziel, die Mitreisenden und die Art der Reise

Welche Medikamente Sie einpacken sollten, hängt stark vom Reiseziel ab. Die Reiseapotheke für Thailand, Indien, Südafrika und Australien setzt sich anders zusammen als bei Reisen innerhalb Europas. Vor allem die Hygienebedingungen und die Trinkwasserqualität sind in fernen Ländern oft schlechter. Desinfektionsmittel, Mittel gegen Durchfall und Tabletten zur Wasseraufbereitung sind daher zu empfehlen.

 

Die nötigen Medikamente sollten Sie auch nach der Art der Reise zusammenstellen. Beim Aktivurlaub steht z. B. die ausreichende Wundversorgung an oberster Stelle. Auch entzündungshemmende Medikamente und Salben oder Sportgels gehören in die Urlaubsapotheke für Sportreisen.

Für einen Strandurlaub packen Sie am besten vermehrt Sonnen- und Insektenschutzmittel sowie kühlende Salben gegen Verbrennungen ein.

 

Auch für den Urlaub mit der Familie gelten erhöhte Anforderungen, besonders bei Reisen mit Kindern. Reisen Sie mit einem Baby oder Kleinkind, sollten Sie die Reiseapotheke unbedingt anpassen. Kinder bekommen meist spezielle Medikamente, und die Einnahmemengen müssen genau beachtet werden. Außerdem leiden sie oft an Reiseübelkeit und sind generell anfälliger für Erkältungen und Fieber. Daher gehören entsprechende Mittel wie Hustensaft, Ohrentropfen und Fieberzäpfchen in ausreichenden Mengen in die Reiseapotheke für Familien.

 

Bedenken Sie außerdem, dass Babys und Kleinkinder eventuell Tabletten wieder ausspucken. Planen Sie deshalb eine größere Menge an Medikamenten ein als eventuell üblich.

Fazit und Checklisten für Ihre Reiseapotheke

 

Das Reiseziel, die Art der Reise und Ihre Mitreisenden sind bei der Zusammenstellung Ihrer Reiseapotheke entscheidend. Denken Sie außerdem an Ihre individuellen Medikamente und Anfälligkeiten.

 

Lesen Sie vor dem Packen unbedingt im Beipackzettel nach, bei welchen Temperaturen Sie Ihre Medikamente aufbewahren müssen. So können Sie sich noch im Vorfeld um eine Kühlmöglichkeit kümmern.

 

Bei Flugreisen gelten meist besondere Bestimmungen für den Transport und die Verpackung Ihrer Reiseapotheke. Holen Sie sich bei chronischen Krankheiten zudem ein Attest vom Arzt. Dieses belegt die Notwendigkeit bestimmter Medikamente während eines Fluges.

 

Damit Sie sorgenfrei in den Urlaub starten können, haben wir für Sie 5 individuelle Checklisten für die Reiseapotheke zusammengestellt. Dort finden Sie eine detaillierte Aufstellung der wichtigsten Medikamente je nach Art der Reise. Bitte beachten Sie, dass die Listen lediglich eine Empfehlung darstellen: