Zahnpflege

Richtige Zahnpflege und Zahnreinigung

Regelmäßige Reinigung und Pflege ist für die Gesundheit Ihrer Zähne unerlässlich. Richtig effizient wird die Zahnpflege allerdings erst durch die Verwendung des richtigen Werkzeugs. Die Auswahl ist dabei groß. Wir nehmen die gängigsten Mittel und Werkzeuge zur Zahnpflege und Zahnreinigung wie Zahnbürste, Zahnseide, Zahnpasta und Mundspülung für Sie unter die Lupe.

Zahnbürste

 

Für eine erfolgreiche Zahnpflege ist bereits die Wahl der richtigen Zahnbürste wichtig. Doch auch der korrekte Umgang mit der Zahnbürste trägt zum Erfolg der Zahnpflege bei. Folgende Eigenschaften sind für die optimale Zahnreinigung notwendig:

  • Verwenden Sie Kunststoffborsten mit abgerundeten Ecken – sie trocknen schnell und verletzen das Zahnfleisch nicht. Naturborsten bilden einen idealen Nährboden für Bakterien, da sie langsam trocknen und innen hohl sind.
  • Die Borstenstärke sollte mittelhart sein, denn zu harte Borsten können das weiche Dentin freiliegender Wurzelhälse leicht verletzen.
  • Die Zahnbürste sollte einen möglichst kurzen Kopf haben, denn damit können Sie auch die hintersten Backenzähne gut erreichen.


Spülen Sie Ihre Zahnbürste nach dem Gebrauch sorgfältig mit Wasser ab und stellen sie mit dem Kopf nach oben in den Zahnputzbecher. Der Bürstenkopf muss trocknen können, sonst bilden sich leicht Bakterien. Wechseln Sie die Zahnbürste etwa alle zwei Monate, denn schon nach einem dreimonatigen Einsatz lässt die Reinigungswirkung deutlich nach und verbogene Borsten können leicht das Zahnfleisch verletzen. Besonders wichtig ist es, die Zahnbürste nach Erkrankungen im Mundraum wie Herpes, Erkältungen oder Zahnfleischerkrankungen sofort zu wechseln.

Schallzahnbürste

Die Schallzahnbürste wird mit Schallenergie im Hochfrequenzbereich angetrieben – sie ist damit bis zu 100-mal schneller als eine Handzahnbürste und ca. zehnmal schneller als eine elektrische Zahnbürste. Durch sie werden Zahnbeläge rüttelnd entfernt. Die Zahnreinigung mit einer Schallzahnbürste ist daher besonders gründlich.

 

Zahnpasta

Zur gründlichen Reinigung Ihrer Zähne ist natürlich auch die richtige Zahnpasta notwendig. Folgende Inhaltsstoffe sind wichtig:

  • Die Zahnpasta sollte Fluoride enthalten, denn durch dieses Mineral wird der Zahnschmelz gefestigt und die Zähne werden dadurch widerstandfähiger gegen Säureangriffe im Mund. Der Schnitt ist dabei etwa 1,36 Gramm pro Kilogramm Zahnpasta. Da Kleinkinder oft größere Mengen von Zahnpasta verschlucken, ist hier eine Kinderzahnpasta mit geringerer Fluoridmenge zu empfehlen. Ab etwa sechs Jahren können Kinder eine normale Zahnpasta benutzen.
  • Achten Sie darauf, dass Ihre Zahnpasta nur mild bis normal abrasive Schleifpartikel zur Belagentfernung enthält, denn eine gute Zahnpasta sollte weder Zahnschmelz noch Zahnbein verletzen. Zahnpasta mit der Bezeichnung „macht weiß“ oder Ähnliches sind meist abrasiver in ihrer Wirkung und können die Zähne schädigen – Beläge sollten Sie besser von Ihrem Zahnarzt entfernen lassen.
  • Die Mineralisierung der Zähne kann durch zahnhärtende Zusätze wie Chlorhexidin, Amin- und Zinnfluoridlösungen verbessert werden.

Zähne richtig putzen

Zahnärzte demonstrieren richtiges Zähneputzen häufig anhand der sogenannten KAI-Methode. Gerade Kinder können sich diese besonders gut merken und vergessen so keinen Bereich des Gebisses. Für Erwachsene hingegen wird die sogenannte BASS-Methode oder auch Vibrationsmethode empfohlen.

Zahnpflege mit der KAI-Methode

  1. Kauflächen
    Zu Beginn der Zahnreinigung werden die Kauflächen mit kreisförmigen Rüttelbewegungen gesäubert. Fangen Sie am besten links an und arbeiten sich nach rechts vor.
  2. Außenflächen
    Dann folgen die Außenseiten der Zähne. Um den Belag vom Zahnfleischrand wegzuputzen, gehen Sie hier am besten nach dem Schema von rot nach weiß vor. Setzen Sie dabei die Zahnbürste etwa in einem Winkel von 45 Grad an und führen wieder kleine Rüttelbewegungen auf den zusammengebissenen Zähnen aus.
  3. Innenflächen
    Mit kreisenden Bewegungen werden schließlich noch die Innenseiten der Zähne geputzt. Da die Innenseiten der Frontzähne schwer zu erreichen sind, kann man hier die Zahnbürste auch längs führen.

 

Zahnpflege mit der BASS-Methode

  1. Ansetzen
    Zu Beginn setzen Sie die Zahnbürste im 45°-Winkel an den Zahnfleischrand und rütteln mit sanften Bewegungen (Vibrationen). Dadurch löst sich die Plaque von den Zähnen und die Borsten dringen in die Zahnzwischenräume ein. Abschließend führen Sie auswischende Bewegungen hin zur Kaufläche der Zähne aus und führen so die gelockerten Beläge weg vom Zahn.
  2. Reinigung der Außenflächen
    Um entspannt an die Oberkieferseitenzähne zu gelangen, schließen Sie etwas den Mund und führen dann die Vibrationsbewegungen durch. So werden immer zwei bis drei Zähne auf einmal gereinigt – gehen Sie so durch die kompletten Zahnreihen. Danach werden die Außenflächen der Unterkieferzähne gereinigt.
  3. Reinigung der Innenflächen des Oberkiefers
    Zum Putzen der Innenflächen des Oberkiefers sollte der Bürstenkopf parallel zur Zahnreihe gehalten werden.
  4. Reinigung des Frontzahnbereichs im Oberkiefer
    Hierzu wird die Zahnbürste senkrecht angesetzt. Reinigen Sie nun Zahn für Zahn und vergessen auch hier das Rütteln und Auswischen nicht!
  5. Reinigung der Innenflächen des Unterkiefers
    Der Bürstenkopf wird wieder im Winkel von 45° gegen die Zahnreihe gehalten und dann geputzt.
  6. Reinigung der Kauflächen im Ober- oder Unterkiefer
    Ganz zum Schluss geht es mit der Vibrationstechnik an die Kauflächen. Starten Sie mit dem letzten Zahn des Oberkiefers rechts und arbeiten sich nach links vor. Abschließend kommt der Unterkiefer dran.

 

Unser Tipp zur Zahnpflege und Zahnreinigung

Putzen Sie Ihre Zähne mindestens zweimal täglich sehr gründlich zwei bis drei Minuten lang. Dabei sollte der Druck auf die Zähne allerdings nicht zu hoch sein, denn sonst entstehen leicht Zahnfleischverletzungen.

Zahnzwischenraumreinigung

Die Zahnzwischenräume sind oft schwer mit der normalen Bürste zu erreichen. Es gibt aber spezielle Utensilien, die Ihnen dabei helfen, auch zwischen den Zähnen für Sauberkeit zu sorgen.

Zahnseide

Der Einsatz von Zahnseide ist in jedem Fall ein unverzichtbares Hilfsmittel zur täglichen Reinigung Ihrer Zähne. Mit ihr können auch die Zwischenräume von eng stehenden Zähnen gereinigt werden, die eine normale Zahnbürste nicht erreichen kann. Zu empfehlen ist hierbei Zahnseide, die in Fluorid getränkt und nicht gewachst ist. Ist die Zahnseide nicht fluoridiert, benutzen Sie sie am besten vor dem Zähneputzen, da sie sonst das Fluorid der Zahnpasta an den Zähnen wieder entfernt.

Die Anwendung der Zahnseide ist eine ziemlich aufwändige Prozedur, aber sie lohnt sich in jedem Fall, denn die Anzahl der Kariesschäden wird dadurch deutlich verringert. Hier eine kurze Anleitung zur korrekten Anwendung von Zahnseide:

  1. Nehmen Sie ein etwa 50 cm langes Stück Zahnseide und wickeln die beiden Enden jeweils um rechten und linken Mittelfinger, so dass in der Mitte noch genügend Faden zur Reinigung übrig bleibt.
  2. Pressen Sie nun Ihre beiden Daumen auf die Zahnseide.
  3. Ziehen Sie sie mit Zick-Zack-Bewegungen zwischen die einzelnen Zähne und achten Sie dabei darauf, das Zahnfleisch nicht zu verletzen.
  4. Legen Sie den Faden um den Zahn, drücken ihn gegen die Zahnfläche und bewegen ihn etwa siebenmal auf und ab.
  5. Die Zahnseide wird nach jedem Zwischenraum eine Fingerumwicklung weitergerollt.

 

Interdentalbürsten oder Zwischenraumbürsten

Diese kleinen Bürsten haben nur eine Borstenreihe und können zur Reinigung von größeren Zahnzwischenräumen verwendet werden. Sie sind allerdings nicht in jedem Fall zu empfehlen und können leicht Schäden im Zahnwurzelbereich verursachen. Klären Sie bitte mit Ihrem Zahnarzt, ob eine Anwendung in Ihrem speziellen Fall sinnvoll ist.

Zahnhölzer oder -stocher

Für die Grobreinigung der Zähne zwischendurch kann ein Zahnstocher benutzt werden. Allerdings sollten es medizinische Hölzer sein, die oft sogar mit Fluoriden angereichert sind und die Verletzungsgefahr vermindern.

Mundhygiene

 

Als Unterstützung für die Zahnreinigung dienen Mundspülung & Co. Was hier sinnvoll ist und was nicht, zeigen Ihnen unsere Beispiele.

Zungenschaber

Ein ziemlich neues Produkt im Rahmen der Mundpflege ist der Zungenschaber. Er besitzt Speziallamellen, mit denen man den geruchsbildenden Belag auf der Zunge, der jede Menge Bakterien enthält, mühelos entfernen kann. Bitte achten Sie bei der Verwendung des Zungenschabers darauf, nur leichten Druck auf die Zunge auszuüben, damit Verletzungen der Zunge vermieden werden.

Mundspülung

Die Mundspülung ist lediglich als ergänzende Maßnahme bei der Mundpflege anzusehen. Sie hilft allerdings erwiesenermaßen bei der Karies-Prophylaxe. Dazu sollte sie bakterizide und mineralisierende Wirkstoffe, wie etwa Chlorhexidin, Zinn-Chlorid oder Amin- und Zinnfluoridlösungen beinhalten. Chlorhexidin gilt hier allgemein als das wirksamste der Mittel, kann aber zu Nebenwirkungen wie Zahnfleischverfärbungen und Geschmacksirritationen führen und wird deshalb für die tägliche Anwendung nicht empfohlen. Fragen Sie am besten Ihren Zahnarzt, welche Mundspülung Sie anwenden sollten.

Munddusche

Der druckgetriebene Wasserstrahl einer Munddusche kann zusätzlich die Reinigung der Zähne und Zahnzwischenräume unterstützen. Eine alleinige Anwendung der Munddusche zur Zahnpflege ist aber keinesfalls empfehlenswert.

Zahnpflegekaugummis

Falls Sie tagsüber nach dem Essen keine Zeit zum Zähneputzen haben, sind Zahnpflegekaugummis gut geeignet. Sie reinigen die Zähne mechanisch und regen den Speichelfluss an, wodurch Bakterien und Säure weggeschwemmt werden. Durch die Kaugummis wird der Speichel neutralisiert und die Zahnoberfläche remineralisiert. Sie ersetzen allerdings nicht die tägliche Zahnpflege und Zahnreinigung mit einer Zahnbürste. Achten Sie bitte unbedingt darauf, dass die Kaugummis zuckerfrei sind!

Finanzielle Vorsorge

Wenn trotz aller Pflege einmal eine intensive Behandlung zum Zahnerhalt oder Zahnersatz notwendig wird, sind Sie mit privater Vorsorge gut beraten. Bei ERGO Direkt Versicherungenfinden Sie günstige und vorteilhafte Produkte, mit denen Sie sich im Bedarfsfall hochwertige Behandlungsmethoden leisten können. Suchen Sie sich hier Ihre individuelle Vorsorge aus.

 

Diesen Artikel teilen:

(Autor)Bitte die Seite neu laden, wenn die Sharing-Buttons nicht angezeigt werden! (F5)

Video Zahnversicherung

Hilfreiche Informationen zur Zahnzusatzversicherung von ERGO Direkt finden Sie in diesem Video.

AktionsNummer:n.a. VermittlerNummer: ,