Verhaltensregeln nach einem Unfall

Verhaltensregeln nach einem Unfall


Kurz nicht aufgepasst, schon hat es gekracht. Ein Unfall ist schnell passiert und der Schrecken aller Autofahrer. In der Aufregung ist es nicht immer leicht, einen kühlen Kopf zu bewahren. Neben einem Unfallbericht helfen dann einige Verhaltensregeln, um z. B. Folgeschäden zu vermeiden und später die Schadenregulierung zu erleichtern.

Unfallstelle sichern

Machen Sie andere Verkehrsteilnehmer auf die Unfallstelle aufmerksam, indem Sie den Warnblinker einschalten und ein Warndreieck aufstellen. Je nach Einsehbarkeit der Unfallstelle sollte das Warndreieck zwischen 50 Meter (z. B. auf geraden Strecken) und 150 Meter (z. B. in Kurvennähe) vom Unfallort entfernt positioniert werden. Alle Unfallbeteiligten sollten eine Warnweste tragen (Warnwestenpflicht besteht seit dem 01.07.2014).

Erste Hilfe leisten

Sind Personen verletzt, muss erste Hilfe geleistet werden. Rufen Sie sofort Rettungsdienst oder Polizei (112). Helfer müssen nicht befürchten, für mögliche Fehler oder Folgeschäden haftbar gemacht zu werden. Nur wer nicht hilft, dem droht eine Strafe wegen unterlassener Hilfeleistung.

Polizei oder nicht?

Rufen Sie die Polizei bei Unfällen mit Personenschäden, hohen Sachschäden, fehlender Einigung, unerlaubter Entfernung von der Unfallstelle oder bei Auslandskennzeichen ohne Versicherungsnachweis (z. B. grüne Versicherungskarte).

Machen Sie bei Zweifeln über den Unfallhergang nur Angaben zu Person und Fahrzeug. Akzeptieren Sie ein Verwarnungsgeld nur, wenn das eigene Verschulden eindeutig ist.

Beweissicherung

Sammeln Sie alle wichtigen Fakten, um die Schadenregulierung mit der Versicherung so einfach wie möglich zu halten. Dazu gehören

 

  • Namen und Adressen vorhandener Zeugen,
  • ein ausgefüllter Unfallbericht
  • aussagekräftige Fotos der Unfallstelle

 

Deponieren Sie für den Notfall eine Einweg-Kamera im Handschuhfach. Falls Ihr Handy keine Kamera hat oder der Akku leer ist!

 

Achten Sie trotz der Aufregung auf den Verkehr und räumen Sie bei kleineren Schäden zügig die Unfallstelle!

Was ist ein Unfallbericht?

Der Unfallbericht ist ein wichtiges Beweismittel bei der Darstellung des Unfallhergangs. Er dient der Versicherung als Basis für die Schadenregulierung vor allem dann, wenn keine Polizei eingeschaltet wurde.

 

Diese Daten dürfen in einem Unfallbericht nicht fehlen:

 

  • Namen und Anschriften aller Beteiligten
  • Daten zu den Unfallfahrzeugen
  • Beschreibung des Unfallhergangs
  • Angabe der sichtbaren Schäden
  • Skizzen der Unfallstelle
  • Versicherungsdaten der Beteiligten
  • Namen und Anschriften von Zeugen
  • Unterschriften der Unfallparteien

 

Die Unterschriften auf dem Unfallbericht bestätigen lediglich die Richtigkeit der angegebenen Daten. Ein Schuldanerkenntnis soll damit nicht abgegeben werden! Jede Unfallpartei erhält eine unterschriebene Ausfertigung des Unfallberichts. Zusammen mit den Fotos kann dieser dann bei der Versicherung eingereicht werden, um den Schaden zügig zu regulieren.

 

Hier erhalten Sie einen kostenlosen Unfallbericht. Am besten gleich mehrfach ausdrucken und zusammen mit einem Stift ins Handschuhfach legen. Im Ernstfall haben Sie alles schnell bei der Hand.

 

Informationen zur Kfz-Versicherung erhalten Sie hier.