Damit im Ausland nichts schief geht – Tipps für Work-and-Travel Reisende

 

Längerer Auslandsaufenthalt

REISEN


Zehntausende junge Deutsche lassen sich vorübergehend im Ausland nieder. Sie beweisen damit, dass sie flexibel, mobil und Fremden gegenüber aufgeschlossen sind. Zusammen mit den erworbenen Sprachkenntnissen sind dies beste Empfehlungen – auch für eine spätere Karriere.

 

Die bekanntesten und beliebtesten Möglichkeiten sind das Studium an einer ausländischen Hochschule, eine im Regelfall sechs- oder zwölfmonatige Beschäftigung als Au-pair - und vor allem ein Work-and-Travel-Aufenthalt etwa in Australien. Sabrina Schneider, Programmkoordinatorin bei MultiKultur e.K., einem führenden Dienstleister für Au-pair, Volunteers und Work-and-Travel, nennt die Voraussetzungen dafür: "Teilnehmen kann jeder zwischen 18 und 30."

 

Für Australien und Neuseeland gelten zusätzlich folgende Voraussetzungen: Man muss ledig und kinderlos sein, über ausreichende Englischkenntnisse verfügen, ausreichende Geldmittel zur Bewilligung des Visums nachweisen und einen gültigen deutschen Reisepass mit einer Gültigkeit bis mindestens zum Ende des Aufenthalts haben." Buche man über eine gute Agentur einen solchen Aufenthalt, so habe man nach den Worten von Sabrina Schneider vor Ort während der gesamten Dauer einen Ansprechpartner, den man jederzeit bei Fragen und Problemen kontaktieren könne.

VERSICHERUNGSCHECK NICHT VERGESSEN


Keinesfalls vergessen sollte man im Vorfeld eines längeren Auslandsaufenthaltes einen Versicherungscheck, eventuell sind Zusatzversicherungen nötig. Dieter Sprott von ERGO Direkt Versicherungen: "Auf alle Fälle muss eine gültige Krankenversicherung abgeschlossen sein. Konkret kommt es dabei darauf an, ob der Aufenthalt in der EU oder im außereuropäischen Ausland stattfindet." Am besten, so Sprott, sollte man sich bei der eigenen Krankenversicherung nach dem bestehenden Schutz erkundigen. "Eine private Haftpflichtversicherung ist ebenfalls ein Muss", betont Sprott. Sie gelte weltweit und für Auslandsaufenthalte bis zu einem Jahr. Empfehlenswert sei zusätzlich eine private Unfallversicherung.

Ab nach "Down-Under"

 

Australien und Neuseeland sind die Lieblingsziele für Work-and-Traveller. Rike Hell, Beraterin bei "Praktikawelten", empfiehlt:

 

"Beide Länder haben ihre ganz eigenen Reize. Neuseeland etwa ist landschaftlich atemberaubend schön. Wer Wandern und Outdoor-Aktivitäten liebt, ist hier genau richtig."

Australien habe dagegen eine exotische Tierwelt. Wer Hitze liebe, werde zudem den australischen Sommer mögen, Neuseeland sei klimatisch wechselhafter. Rike Hells Tipp: Nach dem Work-and-Travel-Aufenthalt in Australien auf dem Rückflug einen Zwischenstopp in Neuseeland einlegen!


Das könnte Sie auch interessieren