Umzug mit Kindern

Zuhause


Umzug mit Kindern – das muss erledigt werden!

 

Was man bei einem Umzug mit Kindern beachten sollte, darüber haben wir mit dem Umzugsunternehmer Alfred Hayrapetian gesprochen. Er ist Geschäftsinhaber der in Wien ansässigen Firma "Die Umzugsexperten" und verfügt über reichlich Erfahrung zu den unterschiedlichsten Umzugsfragen. Besonders hilfreich ist die Umzugs-Checkliste, mit der man Punkt für Punkt abhaken kann, damit man bei einem Umzug mit Kindern nichts vergisst.  

Frühe Vorbereitung auf den Umgebungswechsel

 

„Zunächst ist es wichtig sich zu überlegen, wann man mit den Kindern über den geplanten Umzug spricht“, sagt Alfred Hayrapetian. „Je nachdem, wie weit im Voraus die Entscheidung fällt, sollte man die Umzugspläne so früh wie möglich besprechen, damit die Kinder genug Zeit haben, sich auf den Wohnortwechsel vorzubereiten. Gerade ältere Kinder bzw. Jugendliche in der Pubertät sind stärker verwurzelt, haben ihre sozialen Kontakte, Freundschaften und regelmäßige Aktivitäten wie beispielsweise in Fußballvereinen. Für sie bricht daher alles Gewohnte weg, sodass der Umzug eine größere Umstellung bedeutet als für jüngere Kinder.“

 

Um den Gedanken an einen Umzug und einen neuen Wohnort zu erleichtern, sollte man vorab mit den Kindern die neue Umgebung und das neue Haus besichtigen. Sinnvoll kann auch ein Probetag in der neuen Schule sein. So können die Kinder sich schon einmal ein Bild von den neuen Mitschülern machen.  

Auf die Gefühle und Bedürfnisse der Kinder eingehen

 

„Kinder sollten jederzeit über ihre Vorstellungen, Freuden und Ängste sprechen können. Darüber hinaus sollte man ihnen genau die Gründe für den Umzug erklären“, sagt der Unternehmer. „Unsere Erfahrung hat außerdem gezeigt, dass es sinnvoll ist, den Umzugsprozess im Vorfeld sowie am Umzugstag selbst weitgehend von den Kindern fernzuhalten. 80 Prozent unserer Kunden beziehen ihre Kinder am Umzugstag nicht mit ein, sondern bringen sie beispielsweise bei den Großeltern unter, um sie nach erfolgtem Umzug direkt in das neue Zuhause zu bringen.“ Darüber hinaus sollte auch das Kinderzimmer so lange wie möglich in seinem normalen Zustand bleiben und alles erst kurz vor dem Umzug verpackt werden.„Jede Familie und jeder Umzug ist unterschiedlich. Man kann nur allgemeine Empfehlungen geben. Wie genau Eltern mit ihren Kindern bei diesem Thema umgehen sollten und ob Kinder wirklich in jedem Fall beim Umzugstag selbst abwesend sein müssen, sollten die Eltern individuell entscheiden“, rät Alfred Hayrapetian.

 

Neue Schulen und Kindergärten

 

Neben der emotionalen Seite bringt ein Umzug mit Kindern auch besondere organisatorische Aspekte mit sich. Um den Übergang so leicht wie möglich zu gestalten, sollte der Zeitpunkt des Umzugs in den Ferien, am besten in den Sommerferien erfolgen, sodass die Kinder das alte Schuljahr noch in der gewohnten Umgebung beenden und mit dem Umzug in eine neue Stufe kommen. Diesbezüglich stellt sich auch die Frage, wie eine neue Schule beziehungsweise Kindergarten oder Kita gefunden werden kann und wie die Ummeldung erfolgt.

 

Am einfachsten ist es, im Internet nach entsprechenden Schulfindern zu suchen oder das Schulamt des Wohnbezirks zu kontaktieren. Dasselbe gilt für Kindergarten und Kita. Allerdings kommt es in allen Fällen noch darauf an, ob Eltern neben der für den jeweiligen Einzugsbereich zuständigen Einrichtung besondere Wünschen haben – beispielsweise eine Schule mit einem besonders guten Ruf, eine Privatschule oder einen Waldorfkindergarten.

 

Vor dem Umzug müssen die Eltern das Kind an der alten Schule abmelden und an der neuen anmelden. Alle Dokumente und Unterlagen werden dann automatisch weitergeleitet, indem die neue Schule sie von der alten anfordert. Das Schulamt selbst muss nicht von den Eltern informiert werden, da dies die Schulen erledigen.

Checkliste für Ihren Umzug

 

44 Punkte im Überblick - Damit Sie alles genau überblicken können, haben wir Ihnen eine Checkliste zusammengestellt:

  1. Umzugsdatum wählen: wenn möglich in den Ferien
  2. Mietvertrag kündigen: drei Monate im Voraus
  3. Kinder über den Umzug und die Gründe informieren
  4. Voll Kaution zurückerlangen: Schönheitsreparaturen planen, Wohnung wieder in den Normalzustand versetzen
  5. Nachmieter suchen
  6. Übergabetermin vereinbaren
  7. Urlaub beantragen
  8. Rechtzeitige Entrümpelung: den Umzug dafür nutzen, Dinge zu entsorgen
  9. Neue Schule suchen
  10. Abmelden der Kinder: alle Institutionen, also auch Vereine
  11. Parkplatz: gegebenenfalls beantragen
  12. Betreuung für Kinder am Umzugstag organisieren
  13. Umzugsunternehmen suchen oder genügend Helfer finden
  14. Beschaffung von Materialien wie Farbe und Tapete
  15. Handwerker: gegebenenfalls beauftragen
  16. Neue Visitenkarten und Adressaufkleber
  17. Einrichtung planen
  18. Kinder in die Einrichtung/Möbelkauf für das neue Zimmer einbeziehen
  19. Ummelden beziehungsweise abmelden: Telefon, Internet, Gas, Wasser, Strom
  20. Versicherungen: über die neue Adresse informieren beziehungsweise kündigen oder neu abschließen. Im neuen ERGO Direkt Kundenportal geht dies mit nur wenigen Klicks: https://ergodirekt.de/de/persoenlicherbereich.html
  21. Weitere Institutionen wie Banken, Finanzamt, Onlinehändler und Vereine über die neue Adresse informieren
  22. Umzugskartons: beschaffen, packen und beschriften
  23. Sperrmüll: gegebenenfalls anmelden und entsorgen
  24. Nachsendeantrag stellen
  25. Abschiedsparty für Kinder mit ihren Freunden
  26. Kind von der alten Schule abmelden und an der neuen anmelden
  27. Lebensmittel verbrauchen
  28. Kühlschrank abtauen
  29. Leerzustand der Wohnung sowie des Treppenhauses dokumentieren, um spätere Schadensansprüche des Vermieters zu vermeiden
  30. Am Umzugstag Verpflegung und Reinigungsmittel bereithalten
  31. Umzugshelfer einweisen
  32. Böden abdecken
  33. Namensschilder entfernen
  34. Alle Zählerstände notieren
  35. Neues Treppenhaus auf Vorschäden prüfen und diese dokumentieren
  36. Klingelschild anbringen
  37. Nach dem Umzug: Einwohnermeldeamt informieren
  38. Auto: gegebenenfalls ummelden
  39. Wohnungsübergabe: sicherstellen, dass alles quittiert wird
  40. Mietkaution: Überweisung
  41. Insgesamt Belege über Ausgaben sammeln, da diese teilweise von der Steuer abgesetzt werden können
  42. Kinderzimmer zuerst einrichten
  43. Die Kinder mit der neuen Umgebung vertraut machen/gemeinsam erkunden
  44. Kinder in neuen Vereinen anmelden

Umzug - Checkliste

 

Viele Kinder leiden nach einem Umzug

 

Damit die Kinder nicht zu sehr an dem Ortswechsel leiden, sollte man im Vorfeld Anknüpfungspunkte schaffen, wie zum Beispiel einen neuen Fußballverein aussuchen. Und auch das Besprechen von Vorteilen wie einem größeren Zimmer mit einer tollen, neuen Einrichtung, die sie sich selbst aussuchen dürfen, kann die Traurigkeit und die Ängste der Kinder mildern.  


Das könnte Sie auch interessieren